Unter Zirkuslektionen versteht man im Allgemeinen die beeindruckende und phantasievolle Pferdedressur aus dem Zirkus. Für die Pferde selbst stellt diese Arbeit mit und ohne Reitergewicht eine abwechslungsreiche Körper- und Kopfgymnastik dar. Zirkuslektionen sind sowohl körperlich als auch geistig für das Pferd (und für den Menschen!) ebenso anspruchsvoll wie die Ausbildung zum Reit- oder Fahrpferd.

Zu den klassischen Zirkuslektionen im engeren Sinne zählen Kompliment, Verbeugung – Plié, Knien, Liegen, Flachliegen, Sitzen, Bergziege, Spanischer Schritt (Foto), Spanischer Trab und Steigen. Bei diesen Lektionen werden eine Vielzahl von Muskelgruppen trainiert. Regelmäßiges Training beugt durch Dehnen und Kräftigen von Sehnen, Bändern und Muskulatur Verletzungen vor. Gleiches gilt für Verspannungen, wobei auch bereits vorhandene gelöst werden können. Auch die Durchblutung der Pferde profitiert von den Dehnungsübungen, was für einen intakten Stoffwechsel ausgesprochen wichtig ist. Zudem fördern regelmäßige zirzensischen Lektionen den Ausgleich zwischen den durch die Spezialisierung (nur Dressur, nur Springen, nur Fahren etc.) besonders beanspruchten und den eher vernachlässigten Körperpartien.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.